Allgemein

10 Dinge die du über Met wissen musst

Met Honigwein kaufen im Metmarkt | Onlineshop für Met

Mit diesen 10 Informationen bist du beim Fachsimpeln am nächsten Met-Stammtisch bestens gewappnet!

Dieser übersichtliche Crashkurs vermittelt dir kurz und knackig die wichtigsten Informationen zum Thema Met (Honigwein) und führt dich von der Geschichte, über die Herstellung und den fachmännischen Genuss bis hin zur Gegenwart und  Zukunft des faszinierendsten Gebräus der Welt.

1. Was ist Met überhaupt?

Kurz zusammengefasst ist Met, auch Honigwein genannt, ein alkoholisches Getränk auf Basis von Honig und Wasser.

Unter Zugabe von Hefe, wird der im Honig-Wassergemisch enthaltene Zucker in Alkohol umgewandelt. Es entsteht ein weinähnliches Getränk mit einem durchschnittlichen Alkoholgehalt von 9% Vol. bis 16% Vol.

Hergestellt aus Honig, Wasser und Hefe lässt sich der Honigwein also weder in die Wein- noch in die Bierkategorie zuordnen. Somit stellt er für sich eine eigenständige Getränkekategorie dar.

2. Das älteste alkoholische Getränk der Menschheit

Bereits seit über 20.000 Jahren kennt der Mensch ein alkoholisches Getränk auf Basis von vergorenem Honig. In Afrika entstand dieser mystische Zaubertrank durch Zufall, in ausgehöhlten Stellen der mächtigen Baobab Bäume. Vor circa 5500 Jahren kamen die alten Ägypter in den Genuss alkoholischer Honiggetränke und exportierten ihre Kenntnis darüber schließlich auch nach Europa.

Siehe auch: Unser Blog-Artikel über die Geschichte des Met

3. Der Trank der Götter

Nicht nur die alten Griechen, die davon ausgingen, dass Honig vom Olymp auf die Erde geschickt wurde, um dort von den Bienen geerntet zu werden, feierten ihren „Nektar der Götter“. Sondern auch die Germanen und Wikinger, welche man meistens mit Met in Verbindung bringt, fanden schnell Gefallen an dem goldenen Elixier. Das ist auch nicht sehr verwunderlich, wo er ihnen doch scheinbar übernatürliche Fähigkeiten verlieh, den Kontakt zu den Göttern ermöglichte und sie im bitterkalten Winter von innen wärmte.

4. Met als Medizin

Zu Zeiten bevor Ärzte und Apotheker unsere Krankheiten mit modernen Mitteln bekämpfen konnten, war der Honigwein ein äußerst beliebtes Heilmittel. Angewendet beispielsweise bei Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen oder Depressionen milderte die Süße des Honigs den bitteren Geschmack der heilenden Kräuter und Wurzeln etwas ab und machte das Einnehmen der „Medizin“ somit etwas erträglicher. Das sorgte auch dafür, dass jeder Schamane, Druide oder später auch die Mönche in ihren Klöstern, in der Lage waren, eigenen Honigwein herzustellen.

5. Der Geschmack steht und fällt mit der verwendeten Honigsorte

Der Geschmack des Honigweins basiert massiv auf der Pollenauswahl, die jede einzelne Biene auf ihrem Flug trifft. Der geschmackliche Unterschied von mildem Orangenblütenhonigwein bis hin zu würzigem Tannenhonigwein ist sogar noch deutlich größer, als es zwischen den verschiedenen Rebsorten bei klassischem Wein der Fall ist.

6. Met ist unglaublich vielseitig

Nicht nur der verwendete Honig macht ihn zum vielseitigsten alkoholischen Getränk überhaupt. Mit einer Bandbreite von 4% Vol. (Yore) bis 21,8% Vol. (Dansk Mjød – Klapojster Mjød) Alkoholgehalt kann er süß, trocken oder still ausgebaut werden. Aber auch prickelnd, als „Honigsekt“ oder „Honigbier“ macht Met eine sehr gute Figur. Und darüber hinaus gibt es auch noch unzählige Abwandlungen wie zum Beispiel: Fruchtmet (Melomel), Gewürzmet (Metheglin) oder Cyser (Honig-Cider) – um nur einige zu nennen!

Siehe auch: Unser Blog-Artikel über die verschiedenen Met-Sorten

7. Der Trank der Skalden, Dichter und Denker

Neben den alten Skalden, den Dichte(r)n und Sängern der Wikinger, findet der, im englischen Mead genannte Honigwein, auch in der heutigen Literatur noch häufig Erwähnung und inspiriert dabei weltbekannte Autoren. Hier sind einige Beispiele:

„The years have passed like swift draughts of sweet mead in lofty halls beyond the West“

  • The Lord oft the Rings, J.R.R. Tolkien

„A horn of mead was never far from his hand“

  • A Dance With Dragons, George R.R. Martin

„I have never seen mead enjoyed more in any hall on earth“

  • Beowulf, Seamus Heaney

„They sat long at the table with their wooden drinking bowls filled with mead“

  • The Hobbit, J.R.R. Tolkien

 

8. Wie trinkt man Met am besten?

Met kann gekühlt, aber auch warm getrunken werden. Die meisten Leute kennen ihn eigentlich nur eiskalt im Sommer oder als heißen Honigwein vom Weihnachtsmarkt. Tatsächlich liegt die ideale Trinktemperatur der meisten Metsorten bei 12-16°C. Diese Temperatur erreichst du am besten, indem du ihn im Kühlschrank lagerst und kurz vor dem Einschenken (idealerweise circa 30 Minuten vorher) wieder herausholst. Aber auch heiß genossen macht Met stets eine gute Figur! Vorausgesetzt er ist nicht zu trocken und wird nicht zu stark erhitzt. Wir empfehlen 50-55°C. Zum Erhitzen eignet sich am besten spezieller Glühmet, wie dieser hier: Link zum Glühmet

9. Jede einzelne Flasche Met erfordert fast zwei Weltumrundungen

Bedenkt man, dass eine einzelne Honigbiene im Laufe ihres vier- bis fünfmonatigen Lebens nur etwa 2,5 bis 3 Gramm Honig produziert und für einen Liter Met circa 350 Gramm Honig benötigt werden, merkt man schnell, dass es sich bei jeder Flasche um ein wahres Meisterwerk der Natur handeln muss. Der Umfang am Äquator beträgt rund 40.000 Kilometer. 70.000 Kilometer Strecke müssen die fleißigen Bienchen hinter sich bringen, um genügend Honig für eine einzige Flasche Met zu produzieren!

10. Met ist wieder im Kommen!

Auch wenn der Honigwein hierzulande schon fast in Vergessenheit geraten ist, erfährt er zurzeit ein kleines Comeback. Gerade in den USA wächst der Met-Markt rasant. So erwirtschafteten die knapp 150 „Meaderies“, also Metkellereien, im Jahr 2013 einen Jahresumsatz von gerade einmal 50 Millionen Dollar. Mittlerweile eröffnet durchschnittlich alle drei Tage eine neue Meadery ihre Pforten, sodass es alleine in den USA schon über 400 Hersteller von handwerklich hergestelltem „Craft Mead“ gibt. Mit einem geschätzten Gesamtumsatz von sagenhaften 400 Millionen Dollar pro Jahr ist Met in den USA zwar immer noch die kleinste, gleichzeitig aber auch die am schnellsten wachsende Getränkekategorie überhaupt.

Doch auch für Europa besteht noch Hoffnung! Durchschnittlich alle 7 Tage eröffnet eine neue Metkellerei irgendwo in Europa, um das älteste alkoholische Getränk der Menschheit aus dem langen Winterschlaf zu erwecken. Wir bleiben gespannt und halten euch auf dem Laufenden!

Wenn dich das Thema  noch weiter interessiert, dann schau dir mal unser Met Wissen an: https://www.metmarkt.de/met-wissen/

Interessante externe Artikel rund um das Thema Met / Honigwein:

https://www.shz.de/deutschland-welt/panorama/us-serie-game-of-thrones-sorgt-fuer-met-boom-id9622951.html

https://www.welt.de/wirtschaft/plus186038568/Met-In-England-feiert-der-Honigwein-sein-Comeback.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Met

https://www.vogue.com/article/why-mead-is-popular-again

https://www.bloomberg.com/news/articles/2016-08-16/mead-no-mere-saccharine-ren-faire-staple-is-now-a-serious-drink

https://www.nytimes.com/2015/11/15/nyregion/mead-a-beverage-from-the-middle-ages-makes-a-comeback.html

https://www.forbes.com/sites/fredminnick/2018/11/28/mead-the-return-of-the-sweet-ancient-flavor/#5224ab351967

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.